Dienstag, 22. Juli 2014

new playground

Hallo Miteinander,

In der letzten Woche war ich einige Male in Chrinnen zum Klettern. Konnte am Donnerstag (17.7.) die Route Kanona im 2 Versuch klettern. Nachdem ich beim ersten Zug beim ersten Versuch rausgeflogen bin, habe ich die Route sogleich im 2. Versuch bis zum Top durchgezogen (siehe Videos oder hier:)

Am Samstag (19.7.) war ich dann nochmals dort und habe mich an "Schakal", 8a versucht. Zuerst musste ich alle Züge ausarbeiten. Nachdem ich dies hatte, musste ich noch den Schlüsselzug schaffen, was nicht mehr ging, da ich bereits so zerstört war da es auch im Schatten Temperaturen um die 30-35 Grad hatte. Ich konnte ab dem Schlüsselzug bis zum Top alles klettern und bin somit zuversichtlich, da ich, wenn ich den Schlüsselzug einmal klettere, die Route sogleich durchsteigen kann. Der Schlüsselzug ist ein extrem weiter Blockierzug in ein 3-Finger-Loch, oben folgt Kletterei auf Leisten und Slopern und einem weiten Zug auf eine gute Leiste, bei welchem ich mir heute meine Haut zerstörte:
Trotzdem kletterte ich nachdem ich 4 oder 5 Mal in der Route war noch eine weitere Route, welche sehr schön ist. Sie heisst "Symbiose" und ist mit 7a+ bewertet. sie startet rechts von "Aura" und quert nach Links bis sie in die Route des "Panzerknackers" verläuft. Von hier gerade hoch zum Top. Ich konnte die Route glücklicherweise gleich Onsight klettern und habe mich sehr gefreut.

Cheers Beni

Mittwoch, 16. Juli 2014

Bouldertime

Hallo allerseits,

Es sind Sommerferien, und kaum jemand hat immer Zeit zu klettern von meinen Freunden. Die einen sind abwesend wegen der Firma, die andern wegen privaten Dingen wie Ferien.
Am Wochenende hatte ich mal wieder keinen Kletterpartner und so entschloss ich mich, nachdem ich bei der Hochzeit von meiner Tante war, nach Chironico zu fahren.
Um 2:00 AM am 12.7. kam ich beim Parkplatz völlig übermüdet an und schlief gleich auch ein. Am Morgen weckten mich um 7:30 die heissen Sonnenstrahlen. Ich machte mir einen Kaffee und spazierte in Richtung Wald. Die Temperaturen waren um einiges zu heiss, um auch nur daran zu denken irgendetwas schwieriges zu klettern. Ich marschierte nahezu mehr durch den Wald, als überhaupt zu Bouldern. Am Abend hatte ich dann trotzdem keine Haut mehr auf den Fingern und war total übermüdet und fertig. Nun musste ich noch nach Hause fahren, was auch wieder Anstrengend war, da ich mich kaum auf die Strasse konzentrieren konnte.

Wie soll es auch anders sein: gestern(15.7.2014) wollte ich ins Murgtal Bouldern gehen und da hat mir mein Freund kurzerhand absagen müssen wegen einem Notfall. Also war ich wieder alleine Unterwegs. Ich wollte den Boulder "Spanner" im Sektor Purity versuchen gehen. Dies war keine gute Idee denn da unten war alles Nass. Wie auch sonst fast alles, was auf die starken Regenfälle der letzten Tage/der letzten Woche zurückzuführen ist. Ich fuhr zum Block beim Parkplatz vom Sektor Entlinge, da ich auf der Vorderseite noch einen Boulder ungeklettert lassen musste. Ich weiss leider keinen Namen von dem Boulder aber ich denke er ist so zwischen 7A+ / 7B und hat einen ziemlich schwierigen Blockier-Zug auf einer Sloperleiste mit drin. Leider hat die Schmiererei hier immer noch kein Ende. Die vorher schon störenden schwarzen Pfeile wurden um einiges vergrössert durch weisse Pfeile... traurig, dass es so weit kommen muss...
Nachdem ich den Boulder klettern konnte fuhr ich noch ein Stück weiter zu einem Block, den ich mal beim vorbeifahren gesehen habe. Er ist ca. 50m unter dem BigBen-Block und ziemlich überhängend, aufjedenfall kaum zu übersehen von der Strasse aus. Zuerst dachte ich, ich kann den Stehstart dieses Boulders klettern, da der Sitzstart dermassen heftig aussah mit den kleinen aber positiven Leisten. Einige Zeit später, als ich den oberen, feuchten Teil ausgecheckt hatte, widmete ich mich doch dem unteren Teil. Für diesen hatte ich auf einmal eine super Lösung. Nun musste ich sie nur noch klettern. Der Boulder startet mit Links auf einer 3 Finger, 1/2 Fingerkuppengrossen Leiste für Links und einer positiven Leiste mit Rechts etwa in der Mitte des Blocks unten drin. Von hier muss man direkt zum grossen Griff, von welchem ich dachte, sei es kein Problem mehr. Einige Versuche später kam ich dann an diesen grossen Griff, wollte die Beine höher stellen und liess sie darum hinaus schwingen und schwupps, sass ich auf den Knien auf der Matte. Dies ging weitere 3 Versuche so weiter, bis ich merkte, dass es so nicht gehen konnte. Dann habe ich etwas an der Trittreihenfolge geändert und 2 Versuche später konnte ich an diesem grossen Griff matchen und "nur" noch den Rest klettern. "der Rest" sind nur noch etwa 10 Züge, der nassen Kante entlang und zum Top. Ich hatte einen riesen Kampf, und war extrem gepumpt aber glücklich! :D
Ich weiss nicht, wie dieser Boulder heisst und wie schwer er ist. Ich denke aber, dass der Grad sehr wahrscheinlich noch ein bisschen auf die Grösse ankommt. Gestern hat sich der Boulder auf jeden Fall sehr schwer angefühlt (was auch an der Feuchtigkeit liegen könnte!? ;)  ) und ich denke auch, dass er um 7A+/7B herum sein wird.

Leider habe ich Dummkopf genau an diesem Tag meine Kamera zuhause liegen gelassen und konnte keine Videos/Bilder machen, ausser eines mit meinem Handy.
Block, 50m unter BigBen
Gruess Beni

Mittwoch, 9. Juli 2014

Endlich

Hallo Allerseits,

Wie der Titel schon sagt, konnte ich gestern endlich mein Projekt in Magletsch klettern. Es handelt sich um die Route "Dr. Tabu". Bewertet ist sie eigentlich nicht sehr schwer(7b+), was aufgrund der relativ einfachen Einzelstellen auch ok ist. Das Problem an der Route ist, dass sie ca. 35m lang ist.
Die Ersten 15m starten senkrecht bis leicht geneigt, sie sind auch kein grösseres Problem. Nach diesem guten Aufwärmteil erreicht man ein Band, auf welchem man so lange herum stehen und schütteln usw. kann, bis man bereit ist für die weitere Route.
Der 2. Teil der Route ist ca. 20m lang.. und 15m überhängend! :D In dieser Route muss man entweder Pumpresistent sein, oder sich an den Ruhepunkten gut ausruhen können.
Der obere Teil hat 2 schwerere nennenswerte Stellen, eine zum Start und die andere zum Abschluss. Die erste ist ein weiter blockier-Zug an 2 Fingern im Dach. Über die 2. Stelle muss man kleine abschüssige Leisten halten und an der Kante die Griffe entweder anspringen(konnte ich nicht) oder halt eben einen statischen Kreuzzug mit Rechts machen(so habe ich es gemacht).

Ich konnte die Route gestern Abend im 3. Versuch endlich durchsteigen, nachdem ich jetzt immer wieder hier war (vor allem bei schlechtem Wetter).

Hier habe ich noch ein Bild vom letzten Jahr, bei einem meiner Versuche, kurz nach der 1. Schlüsselstelle:
Dr. Tabu, Magletsch
Unter anderem ging ich in der letzten Zeit einige Male in den Klettergarten in Berschis, in dem ich in kürzester Zeit jede Route klettern konnte. Darunter einige Richtig gute Begehungen:
"Panik in Griffnähe", 7a - Onsight
"Gapöllni", 7a+ - 2. Versuch
"Blutzger", 7a - Onsight
"Cosmic Chaos", 7a - Onsight
Dieser Klettergarten ist richtig cool und bleibt auch bei Regen zum Teil noch trocken.

Letztes Wochenende war ich mit meiner Freundin im Klettergarten Chrinnen. Hier traf ich durch einen riesen Zufall meinen Freund Sämi, welcher sich vor einiger Zeit im Frankenjura eine Verletzung zuzog und bis jetzt nicht richtig klettern konnte.
Ich konnte in diesem Klettergarten die Route "Dynamo Drama", 7a+ klettern. Leider habe ich den weiten Zug kurz vor dem Umlenker beim Onsight-Versuch verkackt und musste ein 2. Mal antreten.
Zum Abwärmen konnte ich noch die Route "Tranceaholic" klettern, welche ich auch sehr schön und nennenswert finde!


Ich wünsch euch eine schöne Woche!
Cheers

Montag, 23. Juni 2014

Undiscovered boulders in Murgtal

Hallo allerseits,

Hier ein Video von einigen Erstbegehungen im Murgtal.


Hoffe es gefällt euch!

Cheers Beni

Boulderappell Murgtal

Hallo Miteinander,

Leider habe ich in letzter Zeit von mehreren Seiten negative Infos bekommen, über das Boudern im Murgtal. Von Anfang an hat Fred Nicole die Boulder im Murgtal erforscht und vorangetrieben. Und er hat keine Pfeile oder sonstige Markierungen am Felsen hinterlassen. Dies ist der Grundsatz im Murgtal.
Laut einem Kommentar von Adi in meinem letzten Post haben die Landbesitzer im Murgtal nicht eine sehr grosse Freude an uns Boulderern. Gemäss anderen Infos, die ich erhalten haben, ist es sogar schon so weit, dass man Gespräche mit der Gemeinde aufnimmt um die Sache zu klären, sodass einige Sektoren nicht geschlossen werden müssen. (!!!!!)

Regeln die im Murgtal eingehalten werden sollten:

  • Tickmarks nach dem Bouldern entfernen (wer alle Griffe markiert braucht, soll zurück in die Halle)
  • Keine Start-Kennzeichnungen auf die Blöcke malen (Wiederholer entweder beim Erstbegeher oder bei anderen Wiederholern eines Boulders nachfragen. Des Weiteren werden informative Blogs im Internet betrieben! ;) Warum auch nicht einfach die Griffe halten, welche einem gefallen, wir sind ja nicht in der Halle! ;)
  • Nach dem Bouldern wenn möglich die Griffe putzen
  • Abfall von sich selbst und anderen mitnehmen (Auch Zigarettenstümmel mitnehmen!!!)
  • An vorgegebenen Parkplätzen parken und sonst Strassen nicht blockieren. (Die Bauern müssen mit dem Traktor vorbei fahren können.
  • Allen Leuten gegenüber freundlich auftreten

Ich hoffe, dass wir Boulderer unseren Ruf für nette, weltoffene, saubere Menschen wieder zurück erhalten werden, denn ansonsten seh ich keine Zukunft fürs Murgtal.
Wenn jemand jemanden sieht, der eine (oder mehrere) der oben genannten Regeln nicht einhält, kann ihn auch gerne darauf hinweisen, vielleicht weiss er es auch einfach nicht besser und muss es mal gesagt bekommen. Man kann nicht immer alles wissen und da das Murgtal ein sehr sensibles Gebiet ist, sind Dinge (wie Pfeile zeichnen), die in anderen Gebieten erlaubt sind, hier einfach nicht erlaubt.

Cheers
Beni

Mittwoch, 18. Juni 2014

hard moves

Hallo,

In letzter Zeit bin ich wieder mehr gebouldert. Habe aber das klettern nicht ganz ausgelassen und war am Wochenende in Bürs zum Sportklettern und Bouldern.
In Bürs haben Dani und ich einen super-geilen Boulder gefunden, welcher an kleinen Griffen von Links nach Rechts traversiert. Wie er heisst und wie schwierig dieser ist, weiss ich leider auch nicht. Durchklettern konnten wir den Boulder beide noch nicht.
Am Sonntag war ich dann noch im Murgtal und habe dort an einem neu entdeckten Block eine Erstbegehung einer kleingriffigen Traverse machen können. Sie hört auf den Namen "Oculus" was soviel wie Auge bedeutet, da mir die Route sofort ins Auge gestochen ist. Bei der Bewertung bin ich mir nicht ganz sicher, aber ich denke 7A könnte passen. Der Block, an dem sich der Boulder befindet, ist der Grosse, direkt an der Strasse beim Parkplatz vom Sektor "Entlinge". An diesem Block hat es noch weitere Linien, 2 davon konnte ich noch nicht ganz durch klettern. Die eine hat tricky Moves und die andere ist einfach rohe Gewalt an den Fels bringen und die Leisten zuschrauben.
Gestern war ich mit Martin und Michi wieder an diesem Block und konnte eine Linie klettern, welche ich gedacht habe, dass ich sie nicht könnte da es mir am Sonntag nicht möglich erschien. Dieser Boulder ist an demselben Block (Parking von Entlinge-Sektor) auf der Rückseite und startet ca. in der Mitte des Blocks an guten Griffen. von diesem muss man seinen Körper nach Links auf einen Henkel rausfeuern und versuchen den Startgriff nicht loszulassen. Dieser Boulder wurde bereits schon von jemandem geklettert, da ein Pfeil auf dem Fels die Route anzeigt. Wie sie heisst, und wie schwer diese ist habe ich nirgens gefunden. Den Boulder zu bewerten finde ich auch sehr schwierig, da es nur ein Zug ist und dieser auch noch verschieden gelöst werden kann. Also meiner Meinung nach könnte der Boulder so ca. um 7A+ sein.

Boulder in Bürs

Konzentriert?!

Vollgas!

Boulder auf der Vorderseite, verbiegen ist angesagt! :D

Oculus


Wünsche euch eine schöne Woche!
Gruess Beni

Mittwoch, 4. Juni 2014

Kurzaufenthalt im Frankenjura

Hallo Miteinander,

Ich war letzte woche vom Mittwoch Abend bis am Samstag Abend im Frankenjura mit meinem Kollegen Manuel. Leider hat das für ihn nicht so geklappt, da er noch nicht sehr lange klettert und nichts ging für ihn. Wir besuchten die Grüne Hölle am ersten und den Weissenstein am zweiten Tag.
In der Grünen Hölle konnte ich die Traverse "Talkshow" (9/9+) klettern und habe mich noch an "Pretty Girl" (9+/10-) versucht und konnte sie beinahe klettern.
Am Weissenstein habe ich "Dampfhammer"  (8) versucht bin aber vor dem Umlenker rausgeflogen, da ich so sehr gepumpt war.

Talkshow (9)

Am Sonntag, als ich wieder zurück war, ging ich mal wieder mit Dani ins Motel und konnte Fortschritte an "Muravera" machen. Es folgt nach dem unteren Teil ein sehr weiter dynamischer Zug an eine mini-Leiste, zu welcher man matchen muss.

Weiter Spannerzug

der weite Zug an die mini-Leiste

Cheers